Am runden Tisch: Experten im Gespräch beim Medien Bulletin

Von in Broadcasting, Filmproduktion

Never change a winning team: Nach dem großen Erfolg des ersten gemeinsamen Expertenevents veranstalteten Avid und Medien Bulletin  kürzlich zum zweiten Mal einen Executive Roundtable, dieses Mal zum Thema Content-Management und Monetarisierung – Wege zum Erfolg.

Wie auch beim letztjährigen Event war das Panel hochkarätig besetzt:

  • Bertram Bittel (Direktor Technik und Produktion, SWR)
  • Ernst Feiler (Head of Technology, Ufa Serial Drama)
  • David Kratz (Mitglied der Geschäftsleitung Beta Film)
  • Sophie Lersch, (Chief Product Officer Services, SES)
  • Charles Perry (Head of Media Management, Sky DE)
  • André Prahl (Bereichsleiter Programmverbreitung, CBC)
  • Thomas Urban (Leiter System- und Infrastrukturplanung, ZDF) und
  • Robert Zeithammel (Leiter Medienproduktion, Plazamedia)

stellten das fachkundige Gremium.

Komplettiert wurden sie durch Jan Lange (Sales Director, Avid Central EMEA), Joachim Bause (Regional Manager, D/CH Avid), Jochen Pielage (Managing Director, Avid Deutschland) und natürlich Eckhard Eckstein, Chefredakteur Medien Bulletin, als Moderator.

MediaCentralPlatform: Betriebssystem für die Medienindustrie

Den Einstieg in die Diskussion lieferte ein Impulsvortrag von André Prahl, der zu dem Schluss kam, dass die Komplexität technischer Herausforderungen immer weiter zunimmt. Seine Kernbotschaft: Wettbewerbsfähig bleibt man nur dann, wenn man auf Multiscreen-Distribution setzt. Daraus entwickelte sich eine angeregte Diskussion der Teilnehmer, bei der es unter anderem um die Vor- und Nachteile von Cloud-Lösungen, die Besonderheiten beim Metadaten-Management ging sowie die Vermarktungsmöglichkeiten im Internet ging. Einig waren sich die Teilnehmer, dass man seinen Kunden noch besser zuhören muss, um ihre Bedürfnisse zu erkennen und die Produktentwicklung dementsprechend voranzutreiben. Dieser Gedanke steckt auch hinter der MediaCentral Platform von Avid, die Jochen Pielage als „Betriebssystem für die Medienindustrie“ definierte, die Kunden die Möglichkeit bietet, sich anbieterunabhängig für die am besten passende Lösung zu entscheiden. „Alle Teilnehmer des Roundtablegesprächs von Medien Bulletin sehen in der neuen Medienwelt mehr oder weniger die gleichen Herausforderungen und Chancen“, erklärte Pielage in einem Interview mit Eckhard Eckstein, das in voller Länge hier zu sehen ist.

In der richtigen Richtung unterwegs

Heiß diskutiert wurde auch das sehr aktuelle Thema Metadaten-Management. Am Beispiel der Fußball-WM erläuterte Bertram Bittel, wie wichtig die Vorab-Planung der Metadaten ist, denn nur dann ist gewährleistet, dass man während des Events und danach den Content schnell und effizient wiederfindet. Am Ende des fast zweistündigen konstruktiven Meinungsaustauschs stand für die Teilnehmer die Erkenntnis, dass die Branche sich in die richtige Richtung bewegt. So ist Thomas Urban vom ZDF der Meinung, dass ein gutes Content-Management-System die Grundlage dafür ist, dass Journalisten erfolgreich plattformübergreifend arbeiten können. Wichtig ist dabei für ihn, dass sich Journalisten dabei auf den Content fokussieren können und sich keine Gedanken über die Technik machen müssen. Während David Kratz sich wegen der NSA-Problematik klar gegen die Nutzung amerikanischer Cloud-Anbieter aussprach, hatten sowohl Robert Zeithammel als auch Ernst Feiler das Gefühl, dass nicht nur ihr Unternehmen, sondern auch die Branche Rückenwind bekommen hat – und das auch dank der Initiative von Avid.

Ernst Feiler, Ufa, und David Kratz, Beta Film

Thomas Urban, ZDF

Charles Perry, Sky

Natürlich berichtete auch der Medien Bulletin in Text und Videos ausführlich über die Veranstaltung:

Interview mit Andre Prahl: http://mebucom.de/news-detail/event/metadaten-fuer-eine-effizentere-produktionslandschaft.html

Interview mit Ernst Feiler: http://mebucom.de/news-detail/event/neue-skills-fuer-neue-produzenten.html

Den ganzen Artikel gibt es als PDF hier zu lesen.

Als Marketing-Lead für Video und Broadcast in Zentral- und Osteuropa sowie der Türkei, habe ich das Vergnügen, jeden Tag mit sehr leidenschaftlichen Kunden arbeiten zu dürfen. Ziel dieser Kunden, von preisgekrönten Cuttern bis zu großen TV Sendern, ist es, die besten Inhalte für Nachrichten und Unterhaltung zu produzieren.