IBC 2016: Beeindruckendere Live-Grafiken als je zuvor mit Avid Blend

Von in NAB 2016

Live-Übertragungen sind die wahrscheinlich anspruchsvollsten Produktionen, die TV-Teams machen können. Hohe Produktionsanforderungen und ein harter Wettbewerb bestimmen den Markt und die tagtägliche Arbeit der Redaktionen. Um die Gunst der Zuschauer für sich zu gewinnen und im Kampf um Einschaltquoten die Nase vorn zu haben, brauchen Broadcaster leistungsfähige und integrierte Videolösungen, die die Produktionseffizienz steigern und Betriebskosten senken.

Avid Blend ist eine Channel-in-a-Box-Lösung, die Rundfunkunternehmen dabei hilft, ihre drängendsten Workflow-Herausforderungen anzugehen. Ihre hochleistungsfähigen Grafik- und Videofeatures vereinfachen und beschleunigen das Channel-Management.

Wichtige Funktionen von Avid Blend:

Blend unterstützt das Playback aller gängigen Dateiformate und -codecs. Clips werden auf einem lokalen Speicher gesichert ohne den laufenden Playout zu stören. Als framegenaues System unterstützt Blend die Clip-Wiedergabe, sodass mehrere Clips für den Playout hinzugefügt werden können.

Blend ist eine native 3D-Lösung zum Ausspielen von Grafiken in Echtzeit und lässt sich mit allen gängigen grafischen Elementen (wie Bauchbinden oder animierten Logos) nutzen. Zudem lässt sich intelligente Logik ohne Skripterstellung oder Programmierung einfach in Grafiken einfügen. Mit Blend haben Sie die Möglichkeit, Live-Videoeingänge in die Grafikszene einzufügen, um diese als digitale Videoeffekte und Videoclips zu verwenden. Neben einer intuitiven Playout-Kontrolle bietet Blend eine lange Reihe an Playlist-Optionen wie die Playlisterstellung im Offlinemodus.

Blend bietet Ihnen maximale Performance und erwiesene Verlässlichkeit. Videodateien werden auf konfigurierte RAID-Festplatten gespeichert, die RAID-geschützt sind. Sie bietet außerdem völlig redundanten Schutz mit Hot Swap-fähiger Spannungsversorgung sowie einem mechanischen und einem Software-Bypass.

IBC-Neuheit: Videosegmente mit dem Media Composer erstellen und einfügen

Clip-Segmente zu erstellen ist jetzt einfacher denn je, wenn Sie den Media Composer haben. Nutzen Sie Marker und erstellen Sie Anfangs- und Endpunkte in jeder Media Composer-Sequenz. Markieren Sie ihn dann als Marker mit seinem Namen. Genau so einfach ist es, Grafiken einzufügen. Navigieren Sie zu dem Frame, an dem Sie ein Grafikelement einfügen möchten, und erstellen Sie einen Marker, der die Grafik repräsentiert. Das Grafikelement kann jetzt gesehen und präzise im Frame ausgerichtet werden.

Speichern Sie die Sequenz im AAF-Format, um alle wichtigen Informationen wie Metadaten zu speichern, ohne die Sequenz rendern und als Clip exportieren zu müssen. Sie können dann Segmente planen, indem Sie sie einfach per Drag-and-Drop in die Blend-Playlist ziehen. Grafiken werden automatisch zu einem sekundären Ereignis und alle relevanten Metadaten hängen am Clip.

Robuste Channel-in-a-Box-Lösung

Bei Blend handelt es sich um eine äußerst leistungsstarke, kostengünstige, filebasierte Lösung, die auf die Anforderungen des modernen Broadcast-Workflows ausgelegt ist.

HIER MEHR ERFAHREN

As Senior Solution Marketing Manager for Broadcast at Avid, I am proud to bring captivating sports and graphic solutions to the broadcast market.