Master the Art of Music Creation: Basslines und Synth-Parts

Von in Master the Art of Music Creation, Musik

Willkommen beim zweiten Blog-Beitrag der Serie Master the Art of Music Creation!

Ich hoffe, dass Sie nach der ersten Folge ausgiebig experimentiert und ein paar gute Drum-Tracks erstellt haben. In dieser Folge soll es nun darum gehen, unserem Track Elemente hinzuzufügen, die die Musik erst richtig lebendig machen. Ich werde Ihnen einige simple, aber effektive Workflows für Basslines und Synth-Parts zeigen. Hierfür setze ich zwei meiner Lieblingsinstrumente ein – virtuelle Instrumente, die erfreulicherweise im Lieferumfang von Pro Tools enthalten sind: Vacuum und Xpand!2. Natürlich können Sie auch andere virtuelle Instrumente nutzen, welche auch immer Ihre Favoriten sind. Bei all den großartigen Instrumenten, die als 64-Bit AAX-Plug-Ins zur Verfügung stehen, wird es Ihnen an Sounds mit Sicherheit nicht mangeln.

Hier finden Sie einige interessante Videos zum Thema Virtuelle Instrumente in Pro Tools: Virtuelle Instrumente für die Musik- und Audio-Produktion im Lieferumfang von Pro Tools 11 (in englischer Sprache).

MIDI-Editing mit Echtzeit-Eigenschaften

In dieser Folge demonstriere ich Ihnen, wie einfach es ist, MIDI-Clips zu erstellen und zu bearbeiten, und wie die erweiterten Echtzeit-Features Ihnen helfen können, schneller und vor allem nicht-destruktiv zu arbeiten. Das gibt es nur in Pro Tools! Wenn Sie Quantisierungswerte, Notenlängen, Velocity-Optionen oder sogar Transpositionswerte bei laufender Wiedergabe verändern können, ohne die Änderungen direkt in den Clip einrechnen lassen zu müssen, kann dies eine Produktion wirklich beschleunigen. Und vielleicht inspiriert Sie diese Möglichkeit, auch Kombinationen auszuprobieren, die Sie sonst nicht in Erwägung gezogen hätten. Ich empfehle Ihnen, unbedingt mal ein bisschen mit den Echtzeit-Eigenschaften zu experimentieren. Sie müssen die Änderungen ja nicht übernehmen und können immer auf die Original-Performance zurückgreifen!

Quantisierung mit ‚Echtzeit-Eigenschaften‘

Auf einen Echtzeit-Parameter möchte ich näher eingehen – die Quantisierung. Einige von Ihnen kennen ‚Swing‘ schon von anderen DAWs oder hardware-basierten Systemen für die Musikproduktion. Wenn Sie in Pro Tools bei den Echtzeit-Eigenschaften auf die Schaltfläche mit den Quantisierungswerten klicken und nach unten schauen, sehen Sie, dass Ihnen einige der gängigsten Swing-Werte anderer Plattformen wie Cubase oder Logic und sogar die Akai MPC-Groove-Swing-Klassiker zur Verfügung stehen. Probieren Sie sie einfach mal aus!

Am besten laden Sie direkt die zugehörige Session auf Ihren Rechner und experimentieren ein bisschen.

In der dritten Folge zeige ich Ihnen einige leistungsstarke, aber sehr einfach zu bedienende Bearbeitungsfunktionen von Pro Tools, mit denen Sie einen Song ganz schnell arrangieren können. Außerdem stehe ich Ihnen im Diskussionsbereich des Blogs zur Verfügung und freue mich darauf, Ihre Fragen zu beantworten. Vielen Dank für all die Kommentare – und bis zum nächsten Mal!

Session-Datei zum Download

Diese Session beinhaltet kein Audiomaterial, nur MIDI, und erfordert das AAX-Plug-In Maschine 2.0 – das Sie jedoch durch jedes andere Drum-Plug-In einschließlich Xpand!2 ersetzen können. Sie brauchen nur die MIDI-Ausgangskanäle in den roten Drum-Tracks den Xpand!2-Samples zuzuweisen.

Download: Pro Tools Session-Datei

Pro Tools-Demoversion

Komposition, Aufnahme, Bearbeitung und Mix mit Pro Tools – sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose 30-Tage-Demoversion.

Download: Kostenlose Demoversion

Master the Art of Music Creation

Produzieren Sie professionelle Musik mit Wiedererkennungswert! In unserer Video-Tutorial-Serie mit erfolgreichen Künstlern, Produzenten und Toningenieuren erfahren Sie, wie es geht.

Alle Folgen ansehen

I am an electronic dance music producer and DJ residing in Miami, where I've gained a reputation as "Florida's Godfather of Techno" with releases on labels such as Ovum, Plastic City, Nervous, and more. I am also a member of the Avid Pro Audio team.