1

Creation To Final Mix: Lerne die Künstler bei Avid kennen

Zwei unserer Audio-Experten bei Avid, Lars Kischkel und Eric Horstmann, EMEA Audio Solutions Specialists, haben uns mit ihren eigenen Versionen des Songs „Words to Say“ von The Arrows überrascht, an denen sie in ihrer Freizeit gearbeitet haben.

Über 16.000 Menschen sind bereits Teil von avid.com/CreationToMix. 6.000 haben das Projekt gelikt, 300 haben ihre eigene Version von „Words to Say“ gepostet. Und Du?

Ich habe zehn Jahre lang Musik produziert und geschrieben, bevor ich auf die andere Seite der Industrie zu Avid gewechselt bin. Ich habe für einige große Bands in Deutschland Musik geschrieben und produziert, aber das ist für den Rest der Welt wahrscheinlich nicht so wichtig. Außerdem habe ich mit den Weathergirls gearbeitet, hatte ein paar Nummer-1-Hits in Estland und Österreich,  habe einen Remix für eine globale Nissan-TV-Werbekampagne erstellt, hatte jahrelang einen Exklusivvertrag mit Universal Music Publishing, habe einiges für MTV gemacht und in den dunkelsten Momenten ungefähr 500.000 CDs mit Musik für Kinder verkauft! Oh, und ich war mit 15 der vielleicht jüngste angestellte Kirchenorgelspieler in Deutschland und habe ungefähr 100 Messen pro Jahr gespielt.. bis ich 18 war, als ich angefangen habe, auf Raves zu gehen, was irgendwie mit meinem Job in der Kirche kollidiert ist, wie Ihr Euch vorstellen könnt!

– Lars Kischkel aka Belgian-Q

Meine ersten Gitarrenstunden nahm ich mit 9. Bis ich 15 war, spielte ich in vielen Bands. Nach meinem Umzug nach Berlin 2001 begann ich, meine eigene Lounge/Downtempo-Musik für mein Soloprojekt Electrix zu produzieren. Im Juni 2014 wurde das dritte Album „III“ vom deutschen Label Sine Music veröffentlicht.  Neben meinem Soloprojekt habe ich in vielen Berliner Rockbands gespielt und habe mit diesen einiges aufgenommen und produziert. Außerdem arbeite ich an einem akustischen Singer/Songwriter-Projekt namens Puzzle, und wir arbeiten zurzeit an unserer ersten CD. Im echten Leben habe ich 10 Jahre in der Post-Production als CTO und Re-Recording-Ingenieur gearbeitet und zwei große Post-Production-Standorte gegründet, bevor ich mich Avid angeschlossen habe.

–Eric Horstmann aka Electrix




Master the Art of Music Creation: Basslines und Synth-Parts

Willkommen beim zweiten Blog-Beitrag der Serie Master the Art of Music Creation!

Ich hoffe, dass Sie nach der ersten Folge ausgiebig experimentiert und ein paar gute Drum-Tracks erstellt haben. In dieser Folge soll es nun darum gehen, unserem Track Elemente hinzuzufügen, die die Musik erst richtig lebendig machen. Ich werde Ihnen einige simple, aber effektive Workflows für Basslines und Synth-Parts zeigen. Hierfür setze ich zwei meiner Lieblingsinstrumente ein – virtuelle Instrumente, die erfreulicherweise im Lieferumfang von Pro Tools enthalten sind: Vacuum und Xpand!2. Natürlich können Sie auch andere virtuelle Instrumente nutzen, welche auch immer Ihre Favoriten sind. Bei all den großartigen Instrumenten, die als 64-Bit AAX-Plug-Ins zur Verfügung stehen, wird es Ihnen an Sounds mit Sicherheit nicht mangeln.

Hier finden Sie einige interessante Videos zum Thema Virtuelle Instrumente in Pro Tools: Virtuelle Instrumente für die Musik- und Audio-Produktion im Lieferumfang von Pro Tools 11 (in englischer Sprache).

MIDI-Editing mit Echtzeit-Eigenschaften

In dieser Folge demonstriere ich Ihnen, wie einfach es ist, MIDI-Clips zu erstellen und zu bearbeiten, und wie die erweiterten Echtzeit-Features Ihnen helfen können, schneller und vor allem nicht-destruktiv zu arbeiten. Das gibt es nur in Pro Tools! Wenn Sie Quantisierungswerte, Notenlängen, Velocity-Optionen oder sogar Transpositionswerte bei laufender Wiedergabe verändern können, ohne die Änderungen direkt in den Clip einrechnen lassen zu müssen, kann dies eine Produktion wirklich beschleunigen. Und vielleicht inspiriert Sie diese Möglichkeit, auch Kombinationen auszuprobieren, die Sie sonst nicht in Erwägung gezogen hätten. Ich empfehle Ihnen, unbedingt mal ein bisschen mit den Echtzeit-Eigenschaften zu experimentieren. Sie müssen die Änderungen ja nicht übernehmen und können immer auf die Original-Performance zurückgreifen!

Quantisierung mit ‚Echtzeit-Eigenschaften‘

Auf einen Echtzeit-Parameter möchte ich näher eingehen – die Quantisierung. Einige von Ihnen kennen ‚Swing‘ schon von anderen DAWs oder hardware-basierten Systemen für die Musikproduktion. Wenn Sie in Pro Tools bei den Echtzeit-Eigenschaften auf die Schaltfläche mit den Quantisierungswerten klicken und nach unten schauen, sehen Sie, dass Ihnen einige der gängigsten Swing-Werte anderer Plattformen wie Cubase oder Logic und sogar die Akai MPC-Groove-Swing-Klassiker zur Verfügung stehen. Probieren Sie sie einfach mal aus!

Am besten laden Sie direkt die zugehörige Session auf Ihren Rechner und experimentieren ein bisschen.

In der dritten Folge zeige ich Ihnen einige leistungsstarke, aber sehr einfach zu bedienende Bearbeitungsfunktionen von Pro Tools, mit denen Sie einen Song ganz schnell arrangieren können. Außerdem stehe ich Ihnen im Diskussionsbereich des Blogs zur Verfügung und freue mich darauf, Ihre Fragen zu beantworten. Vielen Dank für all die Kommentare – und bis zum nächsten Mal!

Session-Datei zum Download

Diese Session beinhaltet kein Audiomaterial, nur MIDI, und erfordert das AAX-Plug-In Maschine 2.0 – das Sie jedoch durch jedes andere Drum-Plug-In einschließlich Xpand!2 ersetzen können. Sie brauchen nur die MIDI-Ausgangskanäle in den roten Drum-Tracks den Xpand!2-Samples zuzuweisen.

Download: Pro Tools Session-Datei

Pro Tools-Demoversion

Komposition, Aufnahme, Bearbeitung und Mix mit Pro Tools – sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose 30-Tage-Demoversion.

Download: Kostenlose Demoversion

Master the Art of Music Creation

Produzieren Sie professionelle Musik mit Wiedererkennungswert! In unserer Video-Tutorial-Serie mit erfolgreichen Künstlern, Produzenten und Toningenieuren erfahren Sie, wie es geht.

Alle Folgen ansehen




Master the Art of Music Creation: Pro Tools und Maschine

Ich hoffe, die erste Ausgabe unserer neuen Video-Blog-Serie Master the Art of Music Creation wird Ihnen gefallen! Heute soll es um eine meiner Lieblingsaufgaben bei der Produktion elektronischer Dance-Music gehen … Die Drums!

Mit dieser neuen Serie möchte ich Ihnen zunächst einmal zeigen, wie einfach es ist, mit Pro Tools Musik zu produzieren. Wir alle wissen, dass Pro Tools eine unglaublich leistungsstarke Umgebung für das Audio-Recording und -Mixing bietet. Doch schon von Anfang an (mittlerweile fast 10 Jahre) habe ich in Pro Tools nicht nur aufgenommen und gemischt, sondern auch meine Songs komponiert und bearbeitet.

Außerdem möchte ich demonstrieren, was AAX-Plug-Ins alles können und Ihnen einige der besten Kreativ-Plug-Ins namhafter Entwickler vorstellen. Im Fokus dieser Ausgabe steht Native Instruments‘ bekannte, hochinteressante Software Maschine als AAX-Plug-In für Pro Tools!

MIDI-Kanäle zuweisen – So geht‘s

Ein zentrales Thema dieses Blog-Beitrags ist die Zuweisung der MIDI-Kanäle, die ich im Video demonstriere. Genau so mache ich es auch in meinen Produktionen. Einmal konfiguriert, lassen sich die Einstellungen als Session-Template speichern und nach Belieben wieder aufrufen. Die Zuweisung der Kanäle muss also nur ein einziges Mal durchgeführt werden. Dabei bietet es sich an, direkt alle 16 MIDI-Kanäle zuzuordnen, was in Pro Tools mit dem Shortcut ALT+CMD (Mac) funktioniert.

Patterns und Audiomaterial aus Maschine per Drag & Drop in Pro Tools integrieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Patterns und Audiomaterial aus Maschine per Drag & Drop in Pro Tools zu integrieren. Hier ein alternativer Workflow unserer Freunde von NI:

  • Aktivieren Sie „Sounds to MIDI notes“ für die zu exportierende Gruppe
  • Ziehen Sie das MIDI-Pattern in einen einzelnen MIDI-Track in Pro Tools
  • Rufen Sie in MASCHINE die „MIDI Input Channel“-Einstellungen der entsprechenden Gruppe auf, aktivieren sie und weisen der Gruppe z.B. MIDI Channel 2 zu (siehe Bild).
  • Stellen Sie die MIDI-Ausgabe Ihres Pro Tools-Tracks ebenfalls auf Kanal 2 ein.
  • Fertig!

Dabei sollten Sie allerdings unbedingt vermeiden, Kanal 1 als Eingangskanal zu nutzen, denn dieser Kanal ist der Standard-Eingangskanal für die in Maschine ausgewählten Sounds. Ansonsten wird Ihr Drum-Pattern auch alle selektierten Samples/Instrumente in MASCHINE triggern. Wenn Sie sich auf CH 2-16 beschränken, werden Sie keine Probleme bekommen.

Alles in allem ist das eine einfache Sache, wenn Sie einmal die nötigen Einstellungen vorgenommen haben. Rufen Sie am besten direkt die zugehörige Demo-Session ab und probieren es selbst aus! Mehr zum Thema Musikproduktion mit Pro Tools gibt es in der nächsten Folge. Bis bald!

Session-Datei zum Download

Diese Session beinhaltet kein Audiomaterial, nur MIDI, und erfordert das AAX-Plug-In Maschine 2.0.

Download: Pro Tools Session-Datei

Pro Tools-Demoversion

Komposition, Aufnahme, Bearbeitung und Mix mit Pro Tools – sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose 30-Tage-Demoversion.

Download: Kostenlose Demoversion

Master the Art of Music Creation

Produzieren Sie professionelle Musik mit Wiedererkennungswert! In unserer Video-Tutorial-Serie mit erfolgreichen Künstlern, Produzenten und Toningenieuren erfahren Sie, wie es geht.

Alle Folgen ansehen