1

Wertschöpfung in der Cloud – Experten-Panel von und mit Avid auf den Medientagen München

Bei den Medientagen in München ist Avid seit langer Zeit nicht nur Stammgast, sondern auch Gastgeber. Beim diesjährigen Panel dreht sich erneut alles um DAS Thema der Medienbranche: Cloud-Lösungen. Sie können dazu beitragen, so gut wie jeden Aspekt der Medienproduktion zu beschleunigen oder zu optimieren – und sorgen so für höhere Effizienz und Profitabilität.

Doch wie weit sind die Lösungen inzwischen? Welche Workflows haben sich inzwischen etabliert und werden aktiv genutzt? Wie funktioniert Remote-Produktion im Alltag? Und wie kann man die gesamte Wertschöpfungskette in der Cloud abbilden?

Unter dem Titel „Die mediale Wertschöpfungskette in der Cloud“ diskutieren am Donnerstag, den 26. Oktober 2017 von 11:15 bis 12:15 Uhr folgende Teilnehmer über diese und andere Fragen:

  • Jochen Pielage – Avid, Vice President Software Engineering
  • Christel Jaekel – Avid, Manager Solutions Design & Consulting | Central
  • Rainer Kellerhals – Microsoft, Media & Cable Industry Lead EMEA
  • Ernst Feiler – Director Technology, UFA
  • Moderator – Thomas Aigner (AignerMEDIA)

Den Anfang machen die Vertreter von Avid und Microsoft, die den aktuellen Entwicklungsstand der vorhandenen und auf Azure basierenden Lösungen vorstellen und von gemachten Erfahrungen berichten werden: Welches Nutzungsmodell passt für wen? Worauf muss, auch in Bezug auf Sicherheitsfragen, geachtet werden? Die anschließenden Erfahrungsberichte zu Best Practices und konkreten Vorteilen eines Cloud-basierten Workflows zeigen Wege auf, wie man Remote-Produktionen auch in die eigenen Abläufe integrieren kann.

Das Avid-Panel bei den Medientagen München 2016

Fest steht: Es wird spannend. Hier geht es zur Anmeldung.

Panelthema:     „Die mediale Wertschöpfungskette in der Cloud “

Datum & Ort:    Donnerstag, 26. Oktober 2017, 11:15 bis 12:15 Uhr, Raum 4

Mehr Infos unter: www.medientage.de

Treten Sie Ihre Reise in die Cloud an!

Die Cloud ist eine Umgebung, in der fast jeder Teil der Media-Supply-Chain verbessert und beschleunigt werden kann. So können sich Medienunternehmen ganz auf das Erstellen und Verwerten von großartigem Content konzentrieren.




Avid auf der AES Berlin 2017 – Hören. Erleben. Begegnen.

Besuchen Sie Avid auf der AES 2017 in Berlin vom 20. – 23. Mai (Ausstellung geöffnet: 20. – 22. Mai)

Am Stand #519 erleben Sie die aktuellen Audioproduktions-Workflows rund um den Industriestandard Avid Pro Tools.

Nach Ankündigung der Dolby Atmos® Integration in das Pro Tools | HD Ecosystem auf der NAB in Las Vegas zeigt Avid auf der AES in Berlin den modernsten und effektivsten Immersive Audio Mixing Workflow zum ersten Mal live. Buchen Sie jetzt Ihren persönlichen Demonstrationstermin. 

Das modulare Pro Tools | S6 Control Surface vereinigt alle Vorzüge der ICON und System 5 Produkte und definiert ein neues Level hinsichtlich Ergonomie und intelligenter Studiosteuerung. Außerdem am Stand finden Sie das Avid Pro Tools | HDX mit 5-mal mehr Processing-Power als in vorhergehenden Generationen.

Natürlich fehlt auch nicht das neue Pro Tools | MTRX Interface mit grandiosem Sound und reichhaltigen Monitoring- und Routing-Optionen.

Darüber hinaus stehen auch Pro Tools | HD Native und das Pro Tools | Dock im Fokus. Ein intelligenter, ergonomischer, portabler und dabei günstiger Studiocontroller. In Kombination mit dem iPad stehen Touch-Workflows und direkter Parameterzugriff für die schnelle Navigation in Musik- und Produktionsprojekten zur Verfügung.

Reservieren Sie sich unbedingt Zeit, um die beiden Vorträge von Dave Tyler (Avid Audio Application Specialist Manager) auf der PSE Bühne zu besuchen:

Pro Tools in der Cloud:
Samstag, 20. Mai – 12:15 – 13:00

Dave gibt einen Überblick darüber, wie Cloud-unterstützte Workflows mittlerweile weltweit Pro Tools Anwender bei der täglichen Arbeit unterstützen und was die Zukunft in Sachen Cloud-Technologie für Media Applikationen bereit hält.

Immersive Mixing in Pro Tools:
Sonntag, 21. Mai – 10:15 – 11:00

Dave demonstriert die neueste Pro Tools Version mit integriertem Dolby Atmos Immersive Audio Mixing und gibt einen Ausblick über den Einfluss von Immersive Audio auf die Zukunft der Industrie.

Avid Pro Tools | S6 Konsole – perfekter Workflow mit Pro Tools,
anspruchsvolle Audioprojekte immer direkt im Griff

Avid Pro Tools Dock – Perfekter Partner für Mixing und Editing mit Pro Tools

Dolby Atmos Immersive Audio Mixing jetzt integriert in Pro Tools HD

Seien Sie Avids Gast auf der AES in Berlin

Melden Sie sich an und nutzen den Code 142AVID. Damit erhalten Sie ein AES Ticket mit Zugang zu allen Special Events und der Professional Sound Expo.

JETZT ANMELDEN




Berlinale Talents 2017: Nachwuchsförderung mit Avid

Neben Media Composer-Schnittplätzen und dem Asset-Managementsystem Interplay Production stellt Avid den jungen Talenten auch ein NEXIS-Zentralspeichersystem zur Verfügung

“Better leave it to the big boys“ – solche und ähnliche Aussagen hören junge Filmemacher am Anfang ihrer Karriere nicht selten. Aus diesem Grund widmen sich die Berlinale Talents 2017 in filmischen Mutproben dem Motto „Courage: Against All Odds“. Vom 11. bis 16. Februar kommt bei dem Branchensummit, der dieses Jahr zum 15. Mal stattfindet, geballtes internationales Filmtalent zusammen: Erwartet werden 250 Teilnehmer aus 71 Ländern aus den Bereichen Drehbuch, Regie, Produktion, Kamera, Schauspiel, Schnitt, Szenenbild, Filmmusik, Sounddesign, Weltvertrieb und Verleih sowie Filmkritik, die sich nicht nur untereinander, sondern auch mit Profis und bekannten Kreativen vernetzen wollen. So wird dieses Jahr zum Beispiel der Verhüllungskünstler Christo mit den Nachwuchstalenten über deren Arbeit diskutieren. Insgesamt umfasst das Veranstaltungsprogramm mehr als 100 Events.

Auch Avid leistet wieder einen Beitrag zur Talentförderung, indem es das Berlinale Talents Studio – wie in den Jahren zuvor – mit einem leistungsstarken Workflow ausstattet und den Teilnehmern somit ein effizientes und vernetztes Arbeiten ermöglicht. Neben Media Composer-Schnittplätzen und dem Asset-Managementsystem Interplay Production können die Teilnehmer zum ersten Mal auch mit einer NEXIS-Zentralspeicherlösung arbeiten.

Innovative Lösungen für die Talents: Avid NEXIS

Mit dem ISIS-Nachfolger steht ihnen eine innovative Speicherstruktur zur Verfügung, die insbesondere das gemeinsame Arbeiten an Filmprojekten deutlich erleichtert. Mit der modularen Lösung können alle Speicherressourcen in einen virtualisierbaren Speicherpool integriert werden, sodass das aufwändige Hin- und Herschieben von Medien entfällt. Darüber hinaus ist NEXIS mit den Lieblings-Kreativtools und Asset-Managementsystemen von Avid sowie Drittanbietern kompatibel und bietet somit eine einzigartige Offenheit, die gerade bei Kooperationsprojekten besonders wertvoll ist.

„Berlinale Talents ist mittlerweile eine Institution in der internationalen Filmbranche. Wir freuen uns sehr, die angehenden Filmgrößen auch 2017 wieder mit umfassenden Lösungen von Avid unterstützen zu können“, sagt Alexandra Maier, Head of Field Marketing EMEA, Central + Eastern Europe bei Avid. „Um die herausragenden Filmleistungen bestmöglich zu supporten, stellen wir den Teilnehmern die Tools bereit, mit denen sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Denn der Einsatz moderner Technologien ist für die erfolgreiche Talentförderung nach wie vor ein entscheidender Faktor.“

In dem Sinne: Allen Teilnehmern ein paar spannende Tage und viel Spaß beim mutigen Filmemachen!

 

 

Header picture: Paul Verhoeven, Maggie Gyllenhaal and Peter Cowie at the panel Courage: Against All Odds. © Peter Himsel, Berlinale 2017

Avid NEXIS

Investieren Sie in die Zukunft Ihrer Produktionen mit der zuverlässigen, skalierbaren und leistungsstarken Speicherlösung Avid NEXIS.

MEHR INFOS




Jetzt anmelden: Exklusive Einblicke in Updates der MediaCentral-Plattform auf der Hamburg Open 2017

Am 19. Januar 2017 trifft sich die Broadcast- und Medientechnik-Branche zum mittlerweile 8. Mal bei den Hamburg Open – und auch Avid ist wieder mit am Start. Im Mittelpunkt stehen dabei die aktuellen Updates der MediaCentral-Plattform. Die virtuelle Umgebung, die als offenste Kollaborationsplattform der Branche die Effizienz von Medienworkflows wirksam steigert, integriert jetzt noch mehr Grafiklösungen und unterstützt so die schnelle Produktion hochwertiger Inhalte.

Avid wird bei der Veranstaltung nicht nur mit einem Stand vertreten sein, an dem Experten des Unternehmens für alle Fragen rund um Produkte und Services zur Verfügung stehen, sondern auch einen der Vortrags-Slots besetzen. Um 17:20 Uhr findet auf der Bühne im Studio A3 eine Präsentation zum Thema „Grafik-Workflows auf der MediaCentral-Plattform“ statt, bei der gezeigt wird, wie 2D- oder 3D-Grafiken mit der Authoring-Software 4Designer, der Grundlage aller Echtzeit-Grafiksysteme von Avid, erstellt und mit Maestro, einem universellen Controller für Videos und Grafiken, verwaltet und wiedergegeben werden können.

Avid auf der Hamburg Open:

Was: Vortrag „Grafik-Workflows auf der MediaCentral-Plattform“
Wann: 19. Januar 2017, 17:20 Uhr
Wo: Vortragsbühne A3, Studio Hamburg MCI GmbH, Jenfelder Allee 80, 22039 Hamburg
Anmeldung: online hier möglich

Übernehmen Sie die Kontrolle!

Von Nachrichtensendungen bis hin zu Sportprogrammen: Die Ansprüche heutiger Rundfunkunternehmen an Grafiken sind komplex. Maestro ist ein universeller Controller für Videos und Grafiken, der Ihnen die Erstellung, Verwaltung, Verbreitung und Wiedergabe faszinierender sowie hochauflösender 3D-Grafiken und Videos ermöglicht.

MEHR INFOS

Leistungsfähige Workflows für Echtzeitgrafiken

Die Authoring-Software 4Designer bildet die Grundlage aller Echtzeit-Grafiksysteme von Avid und stellt Tools für das Erstellen eindrucksvoller visueller Inhalte für Nachrichtensendungen, Wahlberichterstattung, Sportveranstaltungen, Wetter- und Geschäftsberichte bereit. Als Nachfolger der preisgekrönten 3Designer-Software bietet 4Designer mehr Leistung, eine höhere Geschwindigkeit und neue Funktionen mit einer moderneren Benutzeroberfläche.

MEHR INFOS




Musikmesse 2016: Erleben Sie wie und warum mit Avids Audio Tools wirklich überall Musik produziert wird

Die größte und coolste Messe für Musikinstrumente, Noten und Musikproduktion startet am 7. April, 2016 in Frankfurt. Avid präsentiert dort die neuesten Produkte und Lösungen für moderne Audioproduktion, in Halle 9.1, Stand C21.

Nach der Weltpremiere auf der NAMM Show 2016 zeigt Avid das gerade frisch veröffentlichte Pro Tools 12.5 mit dem Avid Cloud Collaboration Feature. Damit können Musiker und Produzenten von überall auf der Welt miteinander komponieren, aufnehmen und mischen.

Access Sibelius in More Ways Than Ever

Heutzutage wird von Komponisten erwartet, dass sie in kürzester Zeit nicht nur großartige Musik sondern auch perfekt gesetzte und gedruckte Partituren liefern. Die Sibelius Notationssoftware hilft Komponisten sich kreativ zu entfalten und umfangreiche Partituren schneller fertig zu stellen. Erleben Sie den Entstehungsprozess live am Avid Stand.

 

Avid freut sich darauf neue und alte Freunde auf der Messe zu treffen.

Avid auf der Musikmesse 2016

Besuchen Sie uns auf der Musikmesse Frankfurt in Halle 9.1, Stand C21 und erleben Sie hautnah warum und wie mit Avids Audio-Werkzeugen Musikproduktion überall funktioniert.

AVID AUF DER MUSIKMESSE




Avid auf der Genrenale 2016

Die diesjährige Genrenale hat unter dem Motto „Keep it unreal“ wieder einen bunten Mix deutscher Genrefilme präsentiert. Avid unterstützt die Veranstaltung und ging auf dem Avid Genre Panel der Frage nach, wie man den deutschen Genrefilm aus seiner Nische herausführen kann.

Wer einen aktuellen deutschen Kinofilm sehen möchte, hatte in den letzten Jahren meistens die Wahl zwischen Komödie oder Drama. Abseits des Mainstream-Kinos sieht es eher dünn aus, denn die Förderung und damit die Möglichkeit, Filme mit großem Budget zu produzieren, beschränkt sich hierzulande meist auf dieses enge Feld.

Dabei war Deutschland  zu Beginn der Kinematographie Vorreiter und feste Größe im Genre- und Autoren-Film und brachte mit Streifen wie „Der Student von Prag“, „Nosferatu“, oder „Metropolis“ echte Meilensteine hervor. Auch in der Nachkriegszeit erreichte beispielsweise die Science-Fiction-Serie „Raumpatrouille Orion“ außergewöhnlich hohe Einschaltquoten. Bis heute besitzt sie Kultstatus.

Doch in den letzten Jahrzehnten wurde es merklich ruhiger um den deutschen Genrefilm. Produzenten setzten vermehrt auf vermeintlich sichere Projekte und bekannte Muster anstatt auf alternative Fantasy-, Horror- oder Science-Fiction-Geschichten. Genrefilme wurden immer mehr zu Liebhaberprojekten, die als Projektarbeit von Studenten oder als Studie realisiert wurden.

Die Genrenale hat sich zum Ziel gesetzt, die alte Tradition wieder aufleben zu lassen. Unter dem Motto „Keep it unreal“ zeigt sie jetzt schon im vierten Jahr ein Programm, das zu 100 Prozent aus deutschem Genrefilm besteht.

Copyright Genrenale

Sie beweist, dass sowohl die Ideen für gute Filme als auch das Interesse des Publikums vorhanden sind. Die Zuschauerzahlen steigen von Jahr zu Jahr, 2016 haben über 2800 Besucher an zwei Festivaltagen für eine gelungene Veranstaltung gesorgt.

Aus etwa 140 Einreichungen wählten die Macher um Festivalorganisator Paul Andexel und Programmleiter Krystof Zlatnik schließlich die besten Kurzfilme aus. Diese wurden dann in Blöcken zu jeweils 5 Filmen gezeigt. Die Crews hinter den Filmen und die Filmemacher waren vor Ort, es gab gemeinsame Diskussionen und Gespräche sowie die Möglichkeit, sich für neue Projekte zu vernetzen. Diese Nähe verleiht der Genrenale ihren ganz besonderen Charme. Sie macht die Filme so greifbar, wie es auf anderen Festivals nicht möglich ist.

Grund genug für Avid, die Genrenale zu unterstützen und zu zeigen, dass nicht nur die großen Produktionen und Oscar-Gewinner wichtig sind, sondern auch kleinere und künstlerische Filmprojekte abseits des Mainstreams. Das Avid Genre-Panel bot Branchenexperten die Möglichkeit, darüber zu diskutieren, wie man den deutschen Genrefilm aus der Versenkung führen und weiter fördern kann.

Avid Genre Panel, Copyright Genrenale

Dabei wurde klar, dass Genrefilm und Fiction international durchaus erfolgreich sein können – das stellen nicht zuletzt Blockbuster wie „Star Wars“, „Indiana Jones“ oder auch „Harry Potter“ eindrucksvoll unter Beweis. „Genre“ bedeutet nicht automatisch Low Budget, Splatter und Trash.

Deutschland bietet mit seiner Genre-Geschichte und seinem reichen Schatz an Märchen und Mythen ein einmaliges Potenzial für große Filme, das momentan aber nicht genutzt oder anderen Ländern überlassen wird, wie etwa bei Adaptionen von Grimms Märchen („Snow White“).

Was fehlt, ist der Mut, die vorhandenen Ideen umzusetzen und der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Genrenale ist ein guter Schritt, um den Genrefilm wieder mehr ins Bewusstsein der Menschen zu rücken – es versteht sich von selbst, dass Avid diese Arbeit gerne unterstützt!

“Deutschland bietet mit seiner Genre-Geschichte und seinem reichen Schatz an Märchen und Mythen ein einmaliges Potenzial für große Filme, das momentan aber nicht genutzt oder anderen Ländern überlassen wird.”

—Dirk Weinreich

Die Teilnehmer des Avid Genre Panels bei der Genrenale 2016, Copyright Genrenale




Am runden Tisch: Experten im Gespräch beim Medien Bulletin

Never change a winning team: Nach dem großen Erfolg des ersten gemeinsamen Expertenevents veranstalteten Avid und Medien Bulletin  kürzlich zum zweiten Mal einen Executive Roundtable, dieses Mal zum Thema Content-Management und Monetarisierung – Wege zum Erfolg.

Wie auch beim letztjährigen Event war das Panel hochkarätig besetzt:

  • Bertram Bittel (Direktor Technik und Produktion, SWR)
  • Ernst Feiler (Head of Technology, Ufa Serial Drama)
  • David Kratz (Mitglied der Geschäftsleitung Beta Film)
  • Sophie Lersch, (Chief Product Officer Services, SES)
  • Charles Perry (Head of Media Management, Sky DE)
  • André Prahl (Bereichsleiter Programmverbreitung, CBC)
  • Thomas Urban (Leiter System- und Infrastrukturplanung, ZDF) und
  • Robert Zeithammel (Leiter Medienproduktion, Plazamedia)

stellten das fachkundige Gremium.

Komplettiert wurden sie durch Jan Lange (Sales Director, Avid Central EMEA), Joachim Bause (Regional Manager, D/CH Avid), Jochen Pielage (Managing Director, Avid Deutschland) und natürlich Eckhard Eckstein, Chefredakteur Medien Bulletin, als Moderator.

MediaCentralPlatform: Betriebssystem für die Medienindustrie

Den Einstieg in die Diskussion lieferte ein Impulsvortrag von André Prahl, der zu dem Schluss kam, dass die Komplexität technischer Herausforderungen immer weiter zunimmt. Seine Kernbotschaft: Wettbewerbsfähig bleibt man nur dann, wenn man auf Multiscreen-Distribution setzt. Daraus entwickelte sich eine angeregte Diskussion der Teilnehmer, bei der es unter anderem um die Vor- und Nachteile von Cloud-Lösungen, die Besonderheiten beim Metadaten-Management ging sowie die Vermarktungsmöglichkeiten im Internet ging. Einig waren sich die Teilnehmer, dass man seinen Kunden noch besser zuhören muss, um ihre Bedürfnisse zu erkennen und die Produktentwicklung dementsprechend voranzutreiben. Dieser Gedanke steckt auch hinter der MediaCentral Platform von Avid, die Jochen Pielage als „Betriebssystem für die Medienindustrie“ definierte, die Kunden die Möglichkeit bietet, sich anbieterunabhängig für die am besten passende Lösung zu entscheiden. „Alle Teilnehmer des Roundtablegesprächs von Medien Bulletin sehen in der neuen Medienwelt mehr oder weniger die gleichen Herausforderungen und Chancen“, erklärte Pielage in einem Interview mit Eckhard Eckstein, das in voller Länge hier zu sehen ist.

In der richtigen Richtung unterwegs

Heiß diskutiert wurde auch das sehr aktuelle Thema Metadaten-Management. Am Beispiel der Fußball-WM erläuterte Bertram Bittel, wie wichtig die Vorab-Planung der Metadaten ist, denn nur dann ist gewährleistet, dass man während des Events und danach den Content schnell und effizient wiederfindet. Am Ende des fast zweistündigen konstruktiven Meinungsaustauschs stand für die Teilnehmer die Erkenntnis, dass die Branche sich in die richtige Richtung bewegt. So ist Thomas Urban vom ZDF der Meinung, dass ein gutes Content-Management-System die Grundlage dafür ist, dass Journalisten erfolgreich plattformübergreifend arbeiten können. Wichtig ist dabei für ihn, dass sich Journalisten dabei auf den Content fokussieren können und sich keine Gedanken über die Technik machen müssen. Während David Kratz sich wegen der NSA-Problematik klar gegen die Nutzung amerikanischer Cloud-Anbieter aussprach, hatten sowohl Robert Zeithammel als auch Ernst Feiler das Gefühl, dass nicht nur ihr Unternehmen, sondern auch die Branche Rückenwind bekommen hat – und das auch dank der Initiative von Avid.

Ernst Feiler, Ufa, und David Kratz, Beta Film

Thomas Urban, ZDF

Charles Perry, Sky

Natürlich berichtete auch der Medien Bulletin in Text und Videos ausführlich über die Veranstaltung:

Interview mit Andre Prahl: http://mebucom.de/news-detail/event/metadaten-fuer-eine-effizentere-produktionslandschaft.html

Interview mit Ernst Feiler: http://mebucom.de/news-detail/event/neue-skills-fuer-neue-produzenten.html

Den ganzen Artikel gibt es als PDF hier zu lesen.




Avid auf der SAE Alumni Convention

Das Engagement im Ausbildungsbereich und das Heranführen von Studenten an Technologien und Techniken, die in der Musik- und Filmproduktion zum Einsatz kommen ist für Avid ein wichtiges Anliegen. Daher ist Avid seit vielen Jahren Stammgast auf der jährlichen SAE Alumni Convention. Präsentiert werden dabei neben den neusten Audio- und Videoprodukten auch wieder prominente Gastredner, die über den Einsatz von Avid-Lösungen in aktuellen Musik- und Filmproduktionen berichten.

Der Bereich Audio ist dabei im „Studio 6″ zu finden, die Video-Enthusiasten mit dem Media Composer am Stand A6. Und wie immer lautet das Motto „Hands on“: Alle vorgestellten Lösungen können selbst ausprobiert werden.

Marek Pompetzki berichtet über die Produktion von Sidos Hit-Single Astronaut

Im „Studio 6“ zeigt Avid, wie moderne Musikproduktionen funktionieren – vom Komponieren und Aufnehmen mit Pro Tools 12 und virtuellen Instrumenten über Partituren schreiben mit Sibelius bis hin zum professionellen Mixing mit Pro Tools | S3 und dem Flaggschiff Pro Tools | S6. Darüber hinaus wird es in der Avid-Suite regelmäßige Workshops zum Praxiseinsatz von Pro Tools geben.

Ein Highlight im Bereich Audio ist der Workshop von Marek Pompetzki am Donnerstag, den 22.10. um 15:15 Uhr, der Interessierte in die Produktion des aktuellen Sido-Albums samt der Nr. 1 Hitsingle „Astronaut“ mit Pro Tools mitnimmt.

Das Editing von Til Schweigers Honig im Kopf ist das Thema von Constantin von Seld

Aber auch der Bereich Video ist alles andere als untätig: Am Stand A6 im Atrium gibt Produktspezialist Dirk Weinreich wertvolle Tipps zum Einsatz von Avid Media Composer und anderen Video-Lösungen von Avid. Besonders interessant ist der von ihm am Donnerstag, den 22.10 um 15:45 Uhr gehaltene Workshop über die Postproduktion eines Werbeclips für den Bugatti Veyron. Ein weiteres Highlight ist der Workshop am Donnerstag, den 22.10. um 11:00 Uhr, bei dem Constantin von Seld über den Schnitt und die Zusammenarbeit mit Til Schweiger bei „Honig im Kopf“, dem erfolgreichsten deutschen Film 2014, berichtet.

Abgerundet werden die Aktionen im Bereich Audio durch die bewährten Avid-Partner: Am Stand von M&T (Musik&Technik) kann man nicht nur die aktuellen Pro Tools-Produkte, sondern auch das Gitarren-Tool Eleven Rack selber ausprobieren. Wer gerade über die Anschaffung von Pro Tools nachdenkt, sollte nicht die aktuellen Bundle-Aktionen mit Fast Track Solo/Duo und Pro Tools verpassen. Und zu gewinnen gibt es auch etwas: Gemeinsam mit M&T verlost Avid wertvolle Preise, die man direkt auf der Convention mitnehmen kann. Teilnahmekarten gibt es in den Welcome-Packs sowie an den Ständen von  Avid und M&T.

Gucken, ausprobieren, austauschen, schlauer wieder nach Hause gehen – kommen Sie vorbei!

Pro Tools | First

Pro Tools | First ist da

Komponieren, Aufnehmen, Editieren und Mixen – und das alles mit Pro Tools | First, der kostenlosen Version der führenden DAW.

JETZT DOWNLOADEN