1

Post-Production: Studio Gorilla setzt auf Avid Pro Tools plus Avid NEXIS

Gorilla, das größte walisische Post-Production-Haus mit Hauptsitz im britischen Cardiff, setzt schon seit geraumer Zeit auf Avid-Lösungen und war auch das erste Studio des Landes, das sich für Avid Pro Tools | S6-Konsolen entschied. Um in der britischen Post-Production-Welt weiterhin die Nase vorn zu haben, installierte Gorilla nun die nächsten Avid-Innovationen. Ab sofort sorgt die Integration von Avid Pro Tools in das Zentralspeichersystem Avid NEXIS innerhalb des Highend-Studiokomplexes für noch schnellere, effizientere Workflows.

Die Vielzahl unterschiedlicher Dateiformate der diversen Post-Production-Projekte und die stetig wachsende Auftragslage machten es erforderlich, Gorilla einmal mehr für die Zukunft zu rüsten. Das beeindruckende Portfolio umfasst nicht nur bekannte TV-Formate wie One Born Every Minute (Channel 4), Decline and Fall (BBC) und Stella (Sky 1), sondern auch zahlreiche weitere Serien, Dokus, Comedy und mehr, die alle auf 4K-kompatiblen Avid-Systemen geschnitten und nachbearbeitet werden. So war es naheliegend, die umfangreichen und variierenden Workflows durch die nahtlose Integration bestehender und neuer Avid-Tools möglichst optimal zu gestalten.

In der Audio-Postproduktion spielt Avid Pro Tools für das Studio eine entscheidende Rolle. Beim Editing und Finishing der vielfältigen Projekte verlässt sich Gorilla ganz auf Avids weltweit führende Audio-Workstation – für Aufnahmen, Bearbeitung und Mix. Mehr als 100 Avid-Schnittplätze, sieben Pro Tools-Suiten und zwei Pro Tools | S6-Konsolen erforderten nun eine zuverlässige, effiziente Zentralspeicherlösung mit hoher Bandbreite, um die umfangreichen Datenmengen zwischen den erfahrenen Gorilla-Editoren auszutauschen und Materialien nach Bedarf bereitzustellen.

„Nur ein zuverlässiges und umfassend vernetztes Zentralspeichersystem ermöglicht es uns, unsere Aufgaben schnell genug fertigzustellen, um den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden“, erklärt Technology Director Rhodri James, der bei Gorilla für das technische Management verantwortlich ist und dafür sorgt, dass die Infrastruktur des Unternehmens immer auf dem neuesten Stand ist. „Seit unsere Pro Tools-Systeme in die leistungsstarke NEXIS-Umgebung eingebunden sind, können unsere Editor-Teams Bild und Ton komplett in Echtzeit bearbeiten. Von der Pro Tools-Kompatibilität profitiert wirklich jeder, und die Produktionsprozesse gestalten sich viel unkomplizierter, einheitlicher und deutlich schneller.“

Die zuverlässige Integration zweier erfolgreicher Avid-Lösungen in die Gorilla-Produktionsumgebung, die in jeder Phase absolut reibungslos verlief, erlaubt es dem etablierten Post-Production-Haus, rund um die Uhr und ohne unverhoffte Unterbrechungen an seinen Projekten zu arbeiten. Bei Einführung und Start des neuen Audio-Speichernetzwerks stand Gorilla mit Avid in engem Kontakt, um typischen Konflikten einer solchen Software-Hardware-Integration zuvorzukommen. Mit Avid NEXIS als unternehmensweit eingesetztem Zentralspeicher funktionieren die Systeme nun als Einheit, mit besseren, bereichsübergreifenden Kooperationsmöglichkeiten und sicherer, reibungsloser Projektabwicklung – von Anfang bis Ende.

„Wir setzen nach wie vor auf Avid-Entwicklungen. So ist gewährleistet, dass wir und unsere Vertriebspartner auch in Zeiten des Wandels, mit seinen radikal veränderten Konzepten und Lösungen, immer am Puls der Zeit sind“, fährt James fort. „Gemeinsam diskutieren wir die Vorteile und Auswirkungen der Integration neuer Produkte. Auf diese Weise können wir unsere Workflows weiter optimieren und auf die Erfordernisse unserer Kunden bestmöglich reagieren – entscheidend, um in unserer dynamischen Branche mit ihren ständigen Veränderungen und neuen Technologien ganz vorne mitzuspielen.“

Durch die Integration von Avid Pro Tools und Avid NEXIS wird Gorilla in Zukunft noch mehr Projekte abwickeln können, als es bisher schon der Fall ist. Das ist der größte Vorteil, denn ein solcher Zeit- und Effizienzgewinn bietet natürlich auch neue Chancen. Und die Kunden sehen die Resultate. „Da unsere Teams effizienter arbeiten können, profitieren unsere Kunden letztlich von einer höheren Produktqualität. So schließt sich der Kreis“, ergänzt James.

Doch Avid-Systeme sind bei Gorilla nicht nur auf den Audiobereich beschränkt. Für das Offline- und Online-Editing an den Video- und Audio-Post-Workstations sind weitere Lösungen wie Avid Media Composer im Einsatz. „Ganz gleich, ob es um die Bereitstellung von Dateien, HDR, UHD oder VR geht – Avid und seine Entwicklungspartner bieten uns optimale Voraussetzungen, unsere Produktionsabläufe konstant an veränderte Gegebenheiten anzupassen oder sogar vollkommen neue Workflows zu entwickeln“, so James. „Avid ist für uns wie ein weiteres Team-Mitglied. Die innovativen Produkte sind für ein modernes Studio, so unser Selbstverständnis, einfach unverzichtbar.“

Als (eigener Aussage zufolge) sehr „Avid-nahes” Studio – und dies bereits seit den Anfängen im Jahr 1999 – kann Gorilla auf eine lange Erfolgsgeschichte in der Postproduktion für Film und Fernsehen zurückblicken, was das Unternehmen nicht zuletzt der zuverlässigen Integration der diversen Avid-Lösungen zu verdanken hat. So konnte sich Gorilla auch über die Region hinaus zum Vorreiter im Bereich Video- und Audiotechnik entwickeln. Für James und sein Team hatte der technische Vorsprung in all den Jahren höchste Priorität, und dies gilt auch weiterhin.

„Angesichts umfangreicherer Drehmaterialien, steigender Datenraten und sinkender Budgets sind höchste Qualitätsstandards und Innovation essenziell“, fasst James zusammen. „Avid-Technologien ermöglichen es uns, den Anforderungen der Branche voll und ganz gerecht zu werden und zugleich unsere Kreativität auszuleben. Die Resultate sind immer großartig.“

Avid NEXIS

Investieren Sie in Ihre Zukunft – mit der Zuverlässigkeit, die Sie heute brauchen, der Skalierbarkeit von morgen und der Technik, die Sie wirklich weiterbringt. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Avid NEXIS-Zentralspeichersystem.




Avid auf der AES Berlin 2017 – Hören. Erleben. Begegnen.

Besuchen Sie Avid auf der AES 2017 in Berlin vom 20. – 23. Mai (Ausstellung geöffnet: 20. – 22. Mai)

Am Stand #519 erleben Sie die aktuellen Audioproduktions-Workflows rund um den Industriestandard Avid Pro Tools.

Nach Ankündigung der Dolby Atmos® Integration in das Pro Tools | HD Ecosystem auf der NAB in Las Vegas zeigt Avid auf der AES in Berlin den modernsten und effektivsten Immersive Audio Mixing Workflow zum ersten Mal live. Buchen Sie jetzt Ihren persönlichen Demonstrationstermin. 

Das modulare Pro Tools | S6 Control Surface vereinigt alle Vorzüge der ICON und System 5 Produkte und definiert ein neues Level hinsichtlich Ergonomie und intelligenter Studiosteuerung. Außerdem am Stand finden Sie das Avid Pro Tools | HDX mit 5-mal mehr Processing-Power als in vorhergehenden Generationen.

Natürlich fehlt auch nicht das neue Pro Tools | MTRX Interface mit grandiosem Sound und reichhaltigen Monitoring- und Routing-Optionen.

Darüber hinaus stehen auch Pro Tools | HD Native und das Pro Tools | Dock im Fokus. Ein intelligenter, ergonomischer, portabler und dabei günstiger Studiocontroller. In Kombination mit dem iPad stehen Touch-Workflows und direkter Parameterzugriff für die schnelle Navigation in Musik- und Produktionsprojekten zur Verfügung.

Reservieren Sie sich unbedingt Zeit, um die beiden Vorträge von Dave Tyler (Avid Audio Application Specialist Manager) auf der PSE Bühne zu besuchen:

Pro Tools in der Cloud:
Samstag, 20. Mai – 12:15 – 13:00

Dave gibt einen Überblick darüber, wie Cloud-unterstützte Workflows mittlerweile weltweit Pro Tools Anwender bei der täglichen Arbeit unterstützen und was die Zukunft in Sachen Cloud-Technologie für Media Applikationen bereit hält.

Immersive Mixing in Pro Tools:
Sonntag, 21. Mai – 10:15 – 11:00

Dave demonstriert die neueste Pro Tools Version mit integriertem Dolby Atmos Immersive Audio Mixing und gibt einen Ausblick über den Einfluss von Immersive Audio auf die Zukunft der Industrie.

Avid Pro Tools | S6 Konsole – perfekter Workflow mit Pro Tools,
anspruchsvolle Audioprojekte immer direkt im Griff

Avid Pro Tools Dock – Perfekter Partner für Mixing und Editing mit Pro Tools

Dolby Atmos Immersive Audio Mixing jetzt integriert in Pro Tools HD

Seien Sie Avids Gast auf der AES in Berlin

Melden Sie sich an und nutzen den Code 142AVID. Damit erhalten Sie ein AES Ticket mit Zugang zu allen Special Events und der Professional Sound Expo.

JETZT ANMELDEN




Avid Livesound- und Studio- systeme auf der Prolight + Sound 2017 in Frankfurt

Avid ist auf der Prolight + Sound vom 4. – 7. April in Frankfurt in der Halle 3.1 am Stand G85 vertreten Dort gibt es die aktuellen Livesound- und Studio Solutions zu erleben: VENUE | S6LVENUE | S3L-X, und Pro Tools | S6 Systeme und natürlich das neue HiEnd Pro Tools | MTRX Interface.

 

VENUE | S6L—Das nächste Level in Sachen Livesound 

Avid VENUE | S6L ist ein modulares Live Sound System mit einzigartiger Processing Power und über 300 Kanälen. Durch die neue zukunftsorientierte Engine liefert es atemberaubende Performance und Zuverlässigkeit, gepaart mit wegweisender Ergonomie, Touchscreen Workflows und komfortabler Skalierbarkeit, die ihresgleichen sucht.

Avid demonstriert dort auch die  VENUE 5.4 Software. Damit werden selbst die anspruchvollsten Workflows für Theater- und Showproduktionen auf einzigartige Weise abgebildet. Außerdem gibt es einen Technology Preview zur Connectivity der S6L mit einer Reihe von 3rd Party Ethernet AVB Solutions von Herstellern wie L-Acoustics, MOTU und anderen.

Nehmen Sie sich Zeit für einen Besuch und eine ausführliche Vorführung und erleben Sie warum Tourneen, Installationen und führende Sound Companies auf das neue VENUE System vertrauen.

Sean 'Sully' Sullivan mischt die Red Hot Chili Peppers mit VENUE | S6L

Pro Tools | S6 und MTRX—Mixing neu definiert

Von Anfang an sorgte die Pro Tools | S6 Konsole für eine einzigartige Pro Tools Integration mit den intuitivsten und umfangreichsten Mixing Workflows auf dem Markt. Zahlreiche Toningenieure, Studios und Post-Produktionsstudios setzen jeden Tag neu auf Pro Tools | S6 um ihren Kunden immer die besten Mixe garantieren zu können.

Wir freuen uns besonders auch das neuen Pro Tools | MTRX Interface zur Prolight + Sound dabei zu haben. Ein Interface, das den reinen Sound und gleichzeitig umfangreiche Monitor- und Routingoptionen bietet.

Besuchen Sie uns und erleben Sie Pro Tools | S6, Pro Tools | MTRX und Pro Tools | HDX.

Livesound Engineers zu Gast

Wir freuen uns besonders in diesem Jahr namhafte Livesound Engineers am Stand zu Gast zu haben. Sie zeigen dort Beispiele ihrer Arbeit und geben Tipps und Tricks mit den Avid Systemen:

Chris Madden

(FOH: Pink, Sade, Jesse J)

Chris Madden ist ein erfahrener Mixer, der mit den größten Stars zusammenarbeitet. Gerade war Chris mit einer VENUE | S6L unterwegs, um Anastacia’s ‚Ultimate Collection‘ Tour zu mischen.

Udo Böckmann

(FOH: Deichkind)

Udo betreut mit der S6L Deichkind, einen der größten deutschen Hip-Hop/Electro Acts.

Sie sehen, sie sollten dieses Jahr die Prolight + Sound nicht verpassen. Sie haben hier die einzigartige Gelegenheit selber an Avids Konsolen ihre Mixing Skills auszuprobieren und alle Ihre Fragen beantwortet zu bekommen. Also, wir sehen uns am Stand G85 in Halle 3.1.

Bis dann!

VENUE | S6L jetzt verfügbar

Die neue Klangdimension für Livesound ist eingetroffen – mit dem preisgekrönten VENUE | S6L System haben Sie die komplexesten Produktionen immer im Griff.

MEHR  ERFAHREN




Die Fantastischen Vier in der Barclay-Card-Arena Hamburg – Klaus Scharff mischt mit der Avid VENUE | S6L

aufgezeichnet von Marc Ziebarth

In die Hamburger Halle im Volkspark, die schon mehrerer Unternehmen Namen trug, passen knapp 16.000 Zuschauer. Im Laufe der Jahre sind hier mehr oder weniger alle Weltstars aufgetreten, die sich in der Musikszene der letzten Jahrzehnte einen Namen gemacht haben. Im nationalen Umfeld gibt es nicht viele, die so eine große Location mit Leichtigkeit füllen. Zu dieser erlesenen Gruppe gehören neben Grönemeyer, Lindenberg und Westernhagen auch die Fantastischen Vier – die Veteranen des „deutschen Sprechgesangs“ wie sie ihre Kunst selbst gerne bezeichnen.

Am 26. Januar 2017 stoppten die Fantas mal wieder in Hamburg, um ihren vorletzten Gig der aktuellen Tournee zu spielen.

Wir durften dabei Klaus Scharff über die Schulter schauen, der seit 1993 als FOH-Engineer für die Fanta 4 arbeitet.

Das „Büro“ von Klaus Scharff

Klaus, wieviele Inputs kommen von der Bühne?

Insgesamt kommen im Pult 62 Eingangskanäle an. 10 Kanäle davon belegt allein das DJ-Setup am Anfang des Konzerts. Da sind die vier Fantas und der DJ allein an der vorderen Zunge der Bühne. Für das klassische Band-Setup auf der Bühne bleiben dann die übrigen Kanäle. Die Jungs treten mit einer Five-Piece-Band (Drums, Percussion, Bass, Keys, Gitarre) plus DJ auf. Insgesamt sind also zehn Personen auf der Bühne.

Die Hamburger Halle ist nicht gerade das, was man einen ideale akustische Umgebung nennt. Mein PA-Tech Stefan Holtz kennt die Halle gut, hatte aber trotzdem eine Menge zu tun, um einen ordentlichen Saal-Sound zu gewährleisten, auf dem ich meinen Mix aufbauen konnte.

Ich arbeite schon seit vielen Jahren mit verschiedenen VENUE-Konsolen und bei den Fanta 4 mit einer VENUE | S6L mit 32 Fadern und einer 144er Engine. So habe ich die wichtigsten Kanäle im ersten Layer auf der Oberfläche liegen und kann sofort eingreifen, wenn der Mix verändert werden muss. Für die meisten Kanäle arbeite ich mit den internen Mic-Pres und Kompressoren des S6L mit zwei Ausnahmen: Kick und Snare werden immer noch mit den Midas Mic-Preamps XL42 verstärkt und für die Mikrofone der Fantas benutze ich analoge Kompressoren des Typs Aphex Tube 661, die damals als die schnellsten Kompressoren der Welt angepriesen wurden. Die haben sich bewährt und machen den Sound schön cremig und gleichen auch große Dynamikunterschiede nahezu unhörbar an.

Alle anderen EQs, Dynamics und Effekte kommen direkt aus dem Pult und den hervorragenden Plug-Ins. Eine Besonderheit in meinem Setup ist noch das Pro Tools HD, das ich zusätzlich zum Pult benutze. Es fungiert wie ein Submischer, hier laufen vier Stems (zu einer Gruppe zusammengefasste Kanäle) rein, werden mit Plug-Ins bearbeitet und dann wieder zurück ins Pult geschickt. Wesentlicher Grund für diese Besonderheit ist, dass ich in Pro Tools mehrere Plug-In-Fenster gleichzeitig offen haben kann, während ich auf dem Bildschirm des S6L immer nur eines zur Zeit sehen kann.

Ich muss immer alle wichtigen Elemente im unmittelbaren Zugriff haben, deshalb ist dieses Setup für mich so optimal.

Klaus verwendet zusätzlich zum Pult ein Pro Tools HD System als Submischer um komfortablen Überblick über mehrere Plug-Ins haben zu können.

Der Fanta-Live-Drumsound klingt sehr gut. Werden da Samples getriggert?

Nein. Das Drum-Setup haben Florian (der Drummer) und ich uns sorgfältig über die Jahre erarbeitet. Er spielt ein komplett akustisches Drumkit und hat nur E-Drums für Spezialeffekte wie eine lange Boooom-Kick oder so. Von der Bühne kommen aber auch immer vier Stems, die ich in meinem Pult als „Sampler“ bezeichne. In Wahrheit kommen diese Signale von einem Pro Tools, das And.Ypsilon auf der Bühne bedient. Von dort stammen auch die Clicks: ein durchgehender für den Drummer und ein weiterer für alle anderen, der nur einzählt oder in Pausen für ein konstantes Tempo sorgt. Es ist aber immer so, dass der Drummer vorne ist und ich die rhythmischen „Sampler“-Elemente im Zweifel etwas verzögere, damit es ein live gespieltes Timing gibt. Das hat sich über die Jahre bewährt.

Was sind die größten Herausforderungen beim Mischen eines Fanta-4-Konzerts?

Am heikelsten sind immer die Momente, wenn die Fantas vor die PA-Lautsprecher treten und die lange Zunge der Bühne ins Publikum beschreiten. Da kommt von hinten ein Schalldruck von 100 dB aus den Lautsprechern auf die Gesangsmikrofone, das ist erheblich. In diesen Situationen Feedbacks zu antizipieren und zu vermeiden, ist immer wieder eine Herausforderung.

Daneben muss ich mit meinem Mix auch auf das Publikum eingehen. Wenn die Leute mitklatschen, muss ich das Element im Mix hervorheben, das sie zum Mitklatschen animiert. Das können auch schon mal drastischere Eingriffe sein. Im übrigen geht es in schwierigen akustischen Umgebungen auch häufig darum, den Bass so zu dosieren, dass er nicht im Raum verrückt spielt.

Klaus legt Wert darauf, dynamisch auf das Publikum eingehen zu können.

Welche Plug-Ins benutzt Du?

Ich bin ein großer Fan der McDSP Plug-Ins von Colin McDowell. Der entwickelt schon unglaublich lange hervorragende EQ- und Dynamic-Plug-Ins und überrascht immer wieder mit neuen sehr guten Werkzeugen. Aber auch die Sachen von Brainworks sind toll und nicht zu vergessen die hauseigenen Sachen von Avid wie ReVibe 2 oder die Pro Dynamics PlugIns. Ich benutze aber auch Waves und Sonnox. Es ist schon toll, dass ich die Plug-Ins sowohl im Studio als auch am FOH-Platz nutzen kann.

Wie ist Dein Eindruck von der S6L?

Ich bin ja schon ein langjähriger VENUE-Nutzer. Die S6-Konsole ist im Handling nochmal deutlich benutzerfreundlicher als die älteren Modelle. Und der Umstieg war mehr als einfach. Ich konnte einfach meine alten Settings in die neue Konsole übertragen und von da aus weiterarbeiten. Das ist wirklich sehr gut gelungen. Die Klangqualität hat sich durch die 96 Kilohertz auch noch mal deutlich verbessert. An den VENUE-Workflow mit den umfangreichen Speichermöglichkeiten und den Plug-Ins bin ich mittlerweile so gewöhnt, dass ich es nicht missen möchte. Einen Wunsch an die Avid-Software-Entwickler habe ich aber: Ich würde gerne mehr als ein Plug-In-Fenster auf dem S6-Bildschirm gleichzeitig offen haben können, um einerseits die Pegel bestimmter Summen immer im Blick zu haben und andererseits schnell reagieren zu können, wenn etwas geändert werden muss.

Zufriedene Fans, zufriedene Band, zufriedener FOH Mischer Klaus Scharff

VENUE | S6L – jetzt verfügbar

Die neue Klangdimension für Livesound ist eingetroffen – mit dem preisgekrönten VENUE | S6L System haben Sie die komplexesten Produktionen immer im Griff.

Erfahren Sie mehr!




Musikmesse 2016: Erleben Sie wie und warum mit Avids Audio Tools wirklich überall Musik produziert wird

Die größte und coolste Messe für Musikinstrumente, Noten und Musikproduktion startet am 7. April, 2016 in Frankfurt. Avid präsentiert dort die neuesten Produkte und Lösungen für moderne Audioproduktion, in Halle 9.1, Stand C21.

Nach der Weltpremiere auf der NAMM Show 2016 zeigt Avid das gerade frisch veröffentlichte Pro Tools 12.5 mit dem Avid Cloud Collaboration Feature. Damit können Musiker und Produzenten von überall auf der Welt miteinander komponieren, aufnehmen und mischen.

Access Sibelius in More Ways Than Ever

Heutzutage wird von Komponisten erwartet, dass sie in kürzester Zeit nicht nur großartige Musik sondern auch perfekt gesetzte und gedruckte Partituren liefern. Die Sibelius Notationssoftware hilft Komponisten sich kreativ zu entfalten und umfangreiche Partituren schneller fertig zu stellen. Erleben Sie den Entstehungsprozess live am Avid Stand.

 

Avid freut sich darauf neue und alte Freunde auf der Messe zu treffen.

Avid auf der Musikmesse 2016

Besuchen Sie uns auf der Musikmesse Frankfurt in Halle 9.1, Stand C21 und erleben Sie hautnah warum und wie mit Avids Audio-Werkzeugen Musikproduktion überall funktioniert.

AVID AUF DER MUSIKMESSE




Musikmesse 2016: Erleben Sie Stargäste auf der Avid-Bühne in Frankfurt

Jeden Tag gibt es Demonstrationen aller Avid Produkte und darüber hinaus international bekannte und erfolgreiche Stars und Künstler mit Vorträgen zu sehen. Der Avid Stand wird während der Musikmesse 2016 stets gut besucht sein. Kommen Sie vorbei und sehen Sie was und wen Avid 2016 zu bieten hat.

Auf der Musikmesse ist Avid in der Halle 9.1 am Stand C21 zu finden. Natürlich mit den neuesten Innovationen der Audiotechnologie und vielen bekannten Usern die erfolgreich Musik und Filmmusik produzieren.

Marek Pompetzki

Marek Pompetzki ist einer von Deutschlands absoluten Top-Produzenten. Mit Sido’s “Astronaut” produzierte er den erfolgreichsten deutschen Song 2015. Marek wird auf der Avid-Bühne seine Produktionstricks erklären und hat natürlich auch die “Astronaut” Pro Tools Session mit dabei um seine Mixing-Philosophie zu veranschaulichen.

Hier geht es zum Youtube Video-Interview mit Marek und seinen Produktionspartnern.

Martin Haas

Martin Haas und sein Kollege Moses Pelham sind echte Pioniere in Sachen deutscher Hip Hop und R&B. Avid ist sehr stolz Martin Haas auf der Avid-Bühne willkommen heißen zu können. Martin wird sehr ausführlich über das neue Album von Ausnahmesänger Xavier Naidoo erzählen.

Ansgar Frerich

Ansgar Frerich ist ein Filmtoningenieur aus Berlin. Zusammen mit seiner “Homebase” dem Postproduktionsstudio Basisberlin gewann er 2015 den renommierten Deutschen Filmpreis für die Postproduktion und das Sounddesign des Hacker Thrillers Who Am I. Ansgar gibt einen Überblick darüber was Postproduktion beim Film eigentlich genau ist und hat natürlich auch eine Pro Tools Session mit Sounddesign-, Geräusch- und Mix-Beispielen aus dem prämierten Film mit dabei.

Hier geht es zum Video indem Ansgar das Making Of von Who am I bespricht.

Also, nicht verpassen! Bitte auf etwaige Aktualisierung der Zeiten achten!

Marek Pompetzki

Freitag 8. April

15:00

Samstag 9. April

15:00

Sonntag 10. April

16:00 pm und 15:00

Martin Haas

Donnerstag 7. April

17:00

Freitag 8. April

11:00

Samstag 9. April

11:00

Sonntag 10. April

11:00

Ansgar Frerich

Donnerstag 7. April

15:00

Freitag 8. April

13:00

Samstag 9. April

13:00 pm

Avid auf der Musikmesse 2016

Besuchen Sie uns auf der Musikmesse Frankfurt in Halle 9.1, Stand C21 und erleben Sie hautnah warum und wie mit Avids Audio-Werkzeugen Musikproduktion überall funktioniert.

AVID AUF DER MUSIKMESSE




‚Mission: Impossible – Rogue Nation‘ mit Avid Pro Tools

Der fünfte Teil von Mission: Impossible bietet alles, was man von dieser Serie an Action erwartet … und mehr. Im neuesten M:I-Thriller wird Hauptdarsteller Ethan Hunt vom „Syndikat“ gejagt, einer Organisation bestens ausgebildeter Attentäter. Gespielt wird Ethan Hunt wieder von Tom Cruise, während Christopher McQuarrie die Regie von M:I4-Regisseur Brad Bird übernommen hat.

Da Mission: Impossible – Rogue Nation fünf Monate vor dem ursprünglich geplanten Kinostart fertig gestellt werden musste, entschied sich das Audio-Post-Production-Team für die Kreativ-Tools von Avid Everywhere.

Der Filmstart war von Dezember auf Juli 2015 vorverlegt worden, doch für Supervising Sound Editor James Mather stellte der geänderte Termin kein Problem dar. „Unsere Arbeitsweise bei Mission: Impossible – Rogue Nation folgte im Wesentlichen dem, was Bild-Editor Eddie Hamilton vorgab. In den ersten sechs oder sieben Wochen wurden die Tracks vorbereitet und gemischt und die einzelnen Szenen im Großen und Ganzen fertiggestellt, so dass wir uns dann an das Fein-Tuning begeben konnten.“

Tom Cruise spielt Ethan Hunt in Mission: Impossible – Rogue Nation (Paramount Pictures / Skydance Productions)

„Wir begannen mit der Arbeit an ‚Mission: Impossible – Rogue Nation‘ am 23. Februar und lieferten den finalen [Dolby] Atmos-Mix am 17. Juli.“

—James Mather

„Chris und Eddie bearbeiteten den Film sehr schnell“, erzählt Re-recording Mixer Mike Prestwood Smith. „Glücklicherweise liefen die Previews extrem gut, so dass nicht allzu viele Szenen umgeschnitten werden mussten. Es wäre für uns sehr viel schwieriger geworden, wenn die ersten Previews nicht schon so gut angekommen wären.“

„Mit der Pro Tools | S6 hat sich definitiv einiges geändert. Man kann alles ganz direkt kontrollieren und wirklich komplette Filme mischen.“

—Mike Prestwood Smith

Mission: Impossible – Rogue Nation ist bereits der zweite Film, den Mike auf der Pro Tools | S6 gemischt hat, und rückblickend kann er sich kaum noch vorstellen, wie er jemals ohne diese Konsole ausgekommen ist. „Damit hat sich definitiv einiges geändert. Mit der S6 kann ich mehrere Systeme gleichzeitig über eine Konsole steuern. Aus der Perspektive eines Musik- und Dialog-Mixers betrachtet, zählt insbesondere, dass man alles ganz direkt kontrollieren und wirklich komplette Filme mischen kann.“ Ein weiterer Vorteil der S6 ist, dass man genau die benötigte Systemgröße zusammenstellen kann. In meinem Fall sind es 24 Fader, die optimale Anzahl beim Mischen von Film-Sound. Letztlich kommt natürlich alles auf den persönlichen Geschmack an. Man kann mit seinen Händen sowieso immer nur eine bestimmte Anzahl Fader gleichzeitig bedienen!“

„Wofür ich sonst Tage gebraucht hätte, konnte ich dank der Flexibilität der Pro Tools | S3 innerhalb weniger Stunden erledigen.“

—James Mather

Von links nach rechts: Kameramann Robert Elswit und Rebecca Ferguson bei den Dreharbeiten zu Mission: Impossible – Rogue Nation (Paramount Pictures / Skydance Productions)

Für James bot Mission: Impossible – Rogue Nation zum ersten Mal die Gelegenheit, mit der Pro Tools | S3-Konsole zu arbeiten. „Von den Sound-Editoren bekam ich die Mixdowns Ihrer Bus-Gruppen, und dann nahm ich diese Stems und mischte sie auf der S3 ab. Wofür ich sonst Tage gebraucht hätte, konnte ich dank der Flexibilität der S3 innerhalb weniger Stunden erledigen – und ich war nicht auf Maus und Tastatur beschränkt. Die Konsole funktionierte wunderbar und war ganz einfach zu bedienen.

Ein Action-Film mit einem derart komplexen Zeitplan lässt sich nur mit Pro Tools realisieren. Während der gesamten Post-Production-Phase, bis zum Print-Mastering vor Eintreffen der finalen VFX-Versionen, gab es immer wieder VFX-Updates und diverse Umschnitte. Daher musste wir während des Mischens stets auf alle Tracks zugreifen können, bis zur Erstellung des Print-Masters und sogar der M&E-Mischung.“

„Mischen war früher sehr reglementiert und festgelegt, nun ist es ein fließender, kooperativer und offener Kreativ-Prozess.“

—Mike Prestwood Smith

Die Zusammenarbeit mit Regisseur Christopher McQuarrie machte Mike ebenfalls viel Spaß. „Chris legt großen Wert auf Musik und Story. Wir alle wissen, dass es sich um einen Action-Film handelt, doch hinter vielen Action-Szenen stecken auch erzählerische Elemente. Damit sticht Mission: Impossible – Rogue Nation aus der Masse der Filme dieses Genres sicherlich heraus. Bei all der Action gibt es also viel Handlung, was Chris’ Fähigkeiten als Autor und Regisseur widerspiegelt.“

James ergänzt: „Jeder Filmemacher hat seinen eigenen Stil, und bei Mission: Impossible – Rogue Nation wollte Chris unbedingt ‚echten Sound‘ haben. Künstliche oder durch zusätzliche Elemente verstärkte Toneffekte mag er nicht. Für uns bestand die Herausforderung darin, Intensität und Power mit natürlichen Klängen umzusetzen und die Effekte nicht zu überstilisieren.“

Tom Cruise bei einem Flugzeug-Stunt für Mission: Impossible – Rogue Nation (Paramount Pictures / Skydance Productions)

„Dank Avids Kreativ-Workflows mit umfassenden Kooperationsmöglichkeiten können Filmemacher ihren Produktionen immer mehr Details verleihen und in kürzerer Zeit viel mehr schaffen.“

—Mike Prestwood Smith

James erlernte sein Handwerk in einer kleinen, unabhängigen Editing-Firma in Bristol. Von dort aus startete er als Assistant Film Editor durch und arbeitete an diversen Serien und Independent-Filmen. „Schließlich landete ich in Australien, wo ich an Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel beteiligt war. Dies bot mir erste Einblicke in den Sound wirklich großer Kinofilme. Nachdem ich – von Filmton begeistert – aus Australien zurückgekehrt war, entschied ich, dass mein weiterer Weg in diese Richtung führen sollte.“

Mike ist überzeugt, dass ‚Musikinstinkt‘ für einen guten Tonmischer unerlässlich ist. „Das Mischen von Spielfilmen ist in vielerlei Hinsicht mit dem Mischen von Musikalben vergleichbar, die Erfordernisse sind sehr ähnlich. Als Teenager, bis ich ungefähr Anfang zwanzig war, arbeitete ich mit vielen Bands und mischte ihre Musik. Später beschäftigte ich mich mit Sampling und Sounddesign, was letztlich zu meinem Beruf als Audio-Mixer führte. Ich begann mit dem Mischen von TV-Shows, Dokumentarfilmen und Serien bis ich schließlich bei Spielfilmen angelangt war. Mein erster großer Durchbruch war Billy Elliot, im Jahr 2000.“

Von links nach rechts: Regisseur Christopher McQuarrie, Tom Cruise und Rebecca Ferguson am Set von Mission: Impossible – Rogue Nation (Paramount Pictures / Skydance Productions)

„Jede Form der Kommunikation braucht eine Sprache, und die universelle Audio-Post-Sprache, die alle beherrschen sollten, ist für mich Pro Tools.”

—James Mather

Mike zufolge hat Avid die Audiobranche im Laufe der letzten zehn Jahre grundlegend verändert. „Dank Avids Kreativ-Workflows mit umfassenden Kooperationsmöglichkeiten können Filmemacher ihren Produktionen immer mehr Details verleihen und in kürzerer Zeit viel mehr schaffen.“ Dieser neue Ansatz ermöglicht uns eine Arbeitsweise ohne Kompromisse. Filmmusik befindet sich im Verlauf einer Produktion in stetigem Wandel, der Mix entwickelt sich. Daran lassen sich die anderen Tonelemente nun ganz einfach und auf sehr ‚organische‘ Weise anpassen. Filmemacher können sich bis zur letzten Minute alle Optionen offen halten.“

Avid Pro Tools Software Download

Ihre kostenlose 30-Tage-Demoversion

Komposition, Aufnahme, Bearbeitung und Mix mit Pro Tools, der preisgekrönten DAW und ersten Wahl der Profis für die Musik- und Audio-Postproduktion. Lernen Sie jetzt die leistungsstarken Kreativ-Tools kennen – kostenlos!

DOWNLOAD: DEMOVERSION




Master the Art of Music Creation: Wie bereite ich einen Remix richtig vor?

Master the Art of Music Creation

Hallo, ich heiße Lars Kischkel und gehöre zum Pro Audio-Team bei Avid. In den nächsten sieben Beiträgen unserer neuen Blog-Serie Master the Art of Music Creation schauen wir genauer hin, wenn es hier in meinem Studio in Köln um die Produktion von Remixes existierender Songs mit Pro Tools geht. In dieser ersten Folge beschäftigen wir uns mit der Vorbereitung eines Remixes, und dafür nutze ich das Lied „Words to say“ der südafrikanischen Band The Arrows. Vielleicht erinnern Sie sich noch daran, dass dieser Song auch eine Rolle in unserer Serie From Creation to Final Mix gespielt hat. In dieser Serie hat der Produzent Fab Dupont mit der Band zusammengearbeitet, um den Demotrack bis an der Punkt zu bringen, an dem er abgemischt werden konnte. Der Pro Tools-File des Lieds, das ich für den Remix nutze, steht zum Download auf dieser Website zur Verfügung.

Wir springen in diesem Beitrag an die Stelle, wo wir die Drum- und Vocal-Tracks aus dieser bestehenden Pro Tools-Session für den Remix nutzen.

 

Mehr über die Produktion von „Words to Say“ erfahren Sie in der 6-teiligen Serie From Creation to Final Mix, in der Produzent Fab Dupont den Song der Band The Arrows abmischt. Wer lieber mitmachen statt nur zugucken will, kann sich den Track auch herunterladen und einen eigenen Remix erstellen.

Avid Pro Tools Software Download

Remix in Pro Tools kostenlos testen

Komponieren, aufnehmen, bearbeiten und mischen mit Pro Tools, dem System, dem Profis vertrauen – das alles kann man jetzt kostenlos testen.

DOWNLOAD TRIAL




Avid auf der Prolight + Sound 2015

Die Prolight + Sound 2015 in Frankfurt (15. bis 18. April) wirft ihre Schatten voraus: Prominente Gäste und spannende Produktinnovationen machen die Messe für Avid dieses Jahr zu einem ganz besonderen Event. Wie schon in den letzten Jahren werden wir beim S.E.A.-Stand in Halle 8, Stand G40A zu finden sein.

Zum Testen und Ausprobieren haben wir dabei während der gesamten Messe unsere Livesysteme VENUE | S3L-X und VENUE | Profile vor Ort. Beide Systeme sind mit Pro Tools verbunden sein, um so die hochintegrierten Aufnahme- und Wiedergabefunktionen von VENUE  zeigen zu können. Dazu gehört nicht nur der Virtual Soundcheck, mit dem man Liveaufnahmen dazu verwenden kann, Mixe zu verfeinern, sondern auch die Programmierung von Snapshots, das Experimentieren mit Plug-ins und vieles mehr.

Außerdem freuen wir uns sehr auf zwei außergewöhnliche Gäste, die ihre besten Tipps zum Mischen mit Avid-Systemen verraten. Merken Sie sich die Termine mit Stefan Holtz und Jasen Hattams auf jeden Fall vor!

Und auch wenn wir jetzt noch keine Details verraten können: Es wird ein spannendes neues Produkt geben, das wir im Rahmen einer Pressekonferenz vorstellen werden – vorbeischauen lohnt sich also auf jeden Fall!

Neben dem Stand auf der Prolight + Sound ist Avid natürlich auch wieder mit einem Stand auf der Musikmesse vertreten. In Halle 5.1, Stand C76, stellen wir unsere Audio-Innovationen vor, darunter Pro Tools 12, Pro Tools | First, Sibelius 8, S§ und vieles mehr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Stefan Holtz

Jasen Hattems

Stefan Holtz

FOH: Die Toten Hosen, Marius Müller Westernhagen

Stefan ist einer der renommiertesten deutschen Livesound-Techniker, der mit einigen der größten deutschen Künstler zusammenarbeitet – zum Beispiel den Toten Hosen und Marius Müller Westernhagen. Außerdem ist Stefan Systemtechniker für die Fantastischen Vier und  seit 2002 Systemdesigner und verantwortet die A/V-Technik des Ruhrtriennale Theater Festivals.

Jasen Hattams

Monitortechniker: Madness, Happy Mondays, Mark Ronson and Spandau Ballet, Example

Jasen hat in seiner Karriere schon mit einigen britischen Musikgrößen zusammengearbeitet und nutzt die VENUE | S3L-X seit dem Release. Er war außerdem schon System- und Livetechniker und hat zum Beispiel an bekannten Veröffentlichungen wie Under Blackpool Lights von den White Stripes mitgewirkt. Eine Story samt Video über seine letzte Tour mit dem britischstämmigen Rapper Example ist hier zu finden.

Wir haben einige tolle Demos und Gäste auf der Prolight + Sound 2015 – ein Besuch in Halle 8, Stand G40A lohnt sich also auf jeden Fall.  Auch auf der Musikmesse sind wir natürlich zu finden, und zwar in Halle 5.1, Stand C76. Hier präsentieren wir unsere Audio-Produkte Pro Tools 12, Pro Tools | First, Sibelius, S3 und viele weitere. Bis dann!

Meet the Avid S3L Live Sound System

Lernen Sie das Avid S3L Livesound-System kennen

Seien Sie dabei, wenn Livesound-Legende Robert Scovill (Tom Petty, Rush, Prince, Def Leppard) die Vorteile der innovativen S3L live vor Ort demonstriert. REGISTER NOW




Master the Art of Music Creation: Basslines und Synth-Parts

Willkommen beim zweiten Blog-Beitrag der Serie Master the Art of Music Creation!

Ich hoffe, dass Sie nach der ersten Folge ausgiebig experimentiert und ein paar gute Drum-Tracks erstellt haben. In dieser Folge soll es nun darum gehen, unserem Track Elemente hinzuzufügen, die die Musik erst richtig lebendig machen. Ich werde Ihnen einige simple, aber effektive Workflows für Basslines und Synth-Parts zeigen. Hierfür setze ich zwei meiner Lieblingsinstrumente ein – virtuelle Instrumente, die erfreulicherweise im Lieferumfang von Pro Tools enthalten sind: Vacuum und Xpand!2. Natürlich können Sie auch andere virtuelle Instrumente nutzen, welche auch immer Ihre Favoriten sind. Bei all den großartigen Instrumenten, die als 64-Bit AAX-Plug-Ins zur Verfügung stehen, wird es Ihnen an Sounds mit Sicherheit nicht mangeln.

Hier finden Sie einige interessante Videos zum Thema Virtuelle Instrumente in Pro Tools: Virtuelle Instrumente für die Musik- und Audio-Produktion im Lieferumfang von Pro Tools 11 (in englischer Sprache).

MIDI-Editing mit Echtzeit-Eigenschaften

In dieser Folge demonstriere ich Ihnen, wie einfach es ist, MIDI-Clips zu erstellen und zu bearbeiten, und wie die erweiterten Echtzeit-Features Ihnen helfen können, schneller und vor allem nicht-destruktiv zu arbeiten. Das gibt es nur in Pro Tools! Wenn Sie Quantisierungswerte, Notenlängen, Velocity-Optionen oder sogar Transpositionswerte bei laufender Wiedergabe verändern können, ohne die Änderungen direkt in den Clip einrechnen lassen zu müssen, kann dies eine Produktion wirklich beschleunigen. Und vielleicht inspiriert Sie diese Möglichkeit, auch Kombinationen auszuprobieren, die Sie sonst nicht in Erwägung gezogen hätten. Ich empfehle Ihnen, unbedingt mal ein bisschen mit den Echtzeit-Eigenschaften zu experimentieren. Sie müssen die Änderungen ja nicht übernehmen und können immer auf die Original-Performance zurückgreifen!

Quantisierung mit ‚Echtzeit-Eigenschaften‘

Auf einen Echtzeit-Parameter möchte ich näher eingehen – die Quantisierung. Einige von Ihnen kennen ‚Swing‘ schon von anderen DAWs oder hardware-basierten Systemen für die Musikproduktion. Wenn Sie in Pro Tools bei den Echtzeit-Eigenschaften auf die Schaltfläche mit den Quantisierungswerten klicken und nach unten schauen, sehen Sie, dass Ihnen einige der gängigsten Swing-Werte anderer Plattformen wie Cubase oder Logic und sogar die Akai MPC-Groove-Swing-Klassiker zur Verfügung stehen. Probieren Sie sie einfach mal aus!

Am besten laden Sie direkt die zugehörige Session auf Ihren Rechner und experimentieren ein bisschen.

In der dritten Folge zeige ich Ihnen einige leistungsstarke, aber sehr einfach zu bedienende Bearbeitungsfunktionen von Pro Tools, mit denen Sie einen Song ganz schnell arrangieren können. Außerdem stehe ich Ihnen im Diskussionsbereich des Blogs zur Verfügung und freue mich darauf, Ihre Fragen zu beantworten. Vielen Dank für all die Kommentare – und bis zum nächsten Mal!

Session-Datei zum Download

Diese Session beinhaltet kein Audiomaterial, nur MIDI, und erfordert das AAX-Plug-In Maschine 2.0 – das Sie jedoch durch jedes andere Drum-Plug-In einschließlich Xpand!2 ersetzen können. Sie brauchen nur die MIDI-Ausgangskanäle in den roten Drum-Tracks den Xpand!2-Samples zuzuweisen.

Download: Pro Tools Session-Datei

Pro Tools-Demoversion

Komposition, Aufnahme, Bearbeitung und Mix mit Pro Tools – sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose 30-Tage-Demoversion.

Download: Kostenlose Demoversion

Master the Art of Music Creation

Produzieren Sie professionelle Musik mit Wiedererkennungswert! In unserer Video-Tutorial-Serie mit erfolgreichen Künstlern, Produzenten und Toningenieuren erfahren Sie, wie es geht.

Alle Folgen ansehen